WAS IST EIN CTA?

Ein CTA (Commodity Trading Advisors) gibt Investoren die Möglichkeit, aus Preisveränderungen auf den liquidesten und transparentesten Märkten rund um die Welt Gewinne zu erzielen. CTAs arbeiten nicht notwendigerweise mit Krediten, um ihre Positionen zu finanzieren (so wie das viele Hedge Fonds tun), sondern sie handeln börsenregulierte Derivate und Bargeld mit einer objektiven und unabhängigen Preisfindung. CTAs sind also aufgrund der Austauschbarkeit der gehaltenen Positionen im Allgemeinen an deutlich kürzeren Kündigungsfristen erkennbar, als sie z.B. Hedge Fonds und Private Equity – Investments haben.

Ein systematischer CTA ist ein Investmentprogramm, das sich durch eine disziplinierte Verwaltung der Positionen auszeichnet. Der Investitionsprozess ist vordefiniert, d.h. die Positionierung ist durch die Dateneingabe bestimmt wie Preise, Volatilität und andere ökonomische Statistiken. Auf diese Art wird der Anleger vor Aktionen eines individuellen Fondsmanagers, der unter Stress stehen und irrational oder impulsiv handeln kann, geschützt.

Der Wettbewerbsvorteil eines systematischen CTA kommt von seiner Fähigkeit, sich zu entwickeln und Marktwissen in einen computergesteuerten Prozess umzuwandeln und darüber hinaus, den Handelsprozess effizient und geringem Risiko abzuwickeln. Gehandelt wird in der Praxis 24 Std.​